Hotel Schwarzer Adler

Hotel Schwarzer Adler3 Sommertage im Schwarzen Adler

3 Sommertage im Schwarzen Adler

von Martina Bisaz – Fotographin und Reisebloggerin – @kitkat_ch – www.martinabisaz.ch

 

Diesen August hatte ich das Vergnügen, St. Anton im Sommer kennen zulernen. Ich konnte im Winter schon einmal einen Teil des riesigen Skigebietes für einen Tag beschnuppern und war begeistert. Der Sommer war genau so toll, muss ich sagen. Ich persönlich bevorzuge den Sommer, da ich kein grosser Skifahr-fan bin. St. Anton und Umgebung hat im Sommer wirklich viel zu bieten. Zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern, Mountainbiken und E-Biken, oder Klettern.

Ich durfte während 3 Tagen im Hotel Schwarzer Adler sein, und deren Outdoor Aktivitäten, Wellness und Spa Bereich sowie das Kulinarische genießen.

Der Schwarze Adler liegt ziemlich zentral im Dorf, gleich beim Beginn der Fussgängerzone und wenige Gehminuten zu den Luftseilbahnen. Also besser geht’s nicht mehr.

 

 

Ankunft, Gaumenschmaus

Ich kam am späteren Nachmittag an und wurde sogleich freundlich an der Rezeption empfangen und kurz durch die wichtigsten Räume geführt. Ich habe mich gleich wohl gefühlt im Hotel. Es ist nicht zu rustikal und nicht zu modern. Sondern eine schöne Mischung davon, was es einfach gemütlich macht. Das Hotel ist schon seit vielen Generationen in Familienbesitz, was das ganze Ambiente sehr familiär macht.

Nach meiner Ankunft habe ich mich kurz ausgeruht bevor es das Abendessen gab. Ich hatte einen Bärenhunger und habe mich schon sehr auf das Essen gefreut. Ich versuche normalerweise mich vegan zu ernähren, aber als ich die Spätzle mit Käse und Zwiebeln überbacken auf dem vegetarischen Menu gesehen habe, konnte ich dem einfach nicht widerstehen. Ich musste eine Ausnahme machen. Es war einfach köstlich, das ganze Menu, von A-Z. Die nächsten 2 Abende konnte ich aber jeweils ein veganes Menu bestellen, welche auch unglaublich kreativ und lecker waren. Ich war begeistert!

 

 

Valluga, Verwallsee, Verwöhnung

Am nächsten Morgen machte ich mich auf den Weg zur Galzigbahn. Richtung Vallugagrat hoch, musste ich auf halbem Wege auf die Vallugabahn umsteigen. Oben angekommen,  geht noch ein ganz kleines Bähnchen bis zum Valluga Gipfel hoch, von wo man eine fantastische Aussicht auf die benachbarte Bergwelt hat. Ich habe ein, zwei Stunden auf Valluga verweilt, und bin dann wieder mit der Seilbahn runter ins Tal, von wo ich den Bus zum Verwallsee genommen habe. Das ist ein kleiner türkisfarbenen Stausee, der perfekt für einen Familienausflug ist. Es hat gleich am See einen ganz neuen grosszügigen Spielplatz, wo sich die Kinder austoben können.

Zurück im Hotel, durfte ich mich mit einer Massage verwöhnen lassen. Aus einer unzähligen Auswahl an verschiedenen Massagen und Verwöhnprogrammen, habe ich mich für die Alpienne Kräuterstempelmassage entschieden. 85 Minuten pure Entspannung. Ich glaube, ich bin sogar mal eingeschlafen, so entspannend war es.

 

 

E-Bike Tour zur Darmstädterhütte

Am zweiten Tag hatte ich mit Alime am Nachmittag abgemacht. Alime führt im Sommer Wanderungen, oder e-Bike Touren. Ich durfte wählen, wohin ich möchte. Und weil ich schon so schöne Fotos von dem Kartellsee gesehen habe, wusste ich, da will ich selber auch mal hin! Also fuhren wir los. Ich kann euch sagen, es war einfach ein Traum mit so einem E-Bike unterwegs zu sein! Und dann noch in der wunderschönen Berglandschaft. Für mich einfach die perfekte Lösung, da ich sportlich nicht so ganz auf dem Damm bin J. Also ich bin jetzt ein totaler E-Bike Fan.

Und der Kartellsee hat auch nicht enttäuscht. Einfach ein Traum! Die Farbe des Wassers ist einmalig und lädt zu einem Erfrischungsbad ein. Also für mich war es dann etwas zu frisch, aber die Super-Alime ist doch tatsächlich für mich reingesprungen, damit ich ein Foto machen kann. Sie ist einfach die Beste, kann ich nur sagen. Weil das E-Biken so viel Spass machte, fuhren wir gleich noch weiter zur Darmstädterhütte. Die liegt auf 2384 m.ü.M. und ist Ausgangspunkt für verschiedene Touren. In der Hütte gibt es übrigens die besten Knödel, hat mir Alime verraten. Nach einer kleinen Stärkung haben wir uns dann wieder auf den Rückweg gemacht und den Abend mit einem Drink an der Bar im Schwarzen Adler ausklingen lassen. Das war wirklich ein toller Tag! Ich kann euch nur raten auch eine Tour mit Alime zu machen. Und der Kartellsee ist wirklich einfach zu meistern mit so einem E-Bike.

 

 

Spa Time, Abreise

An meinem letzten Tag wollte ich noch etwas den Spa Bereich ausprobieren. Der Aussenpool mit Aussicht auf St.Anton und die Berge, ist geheizt und ist manchmal bis spät am Abend geöffnet.

Mir hat der Sauna- und Dampfbad-Bereich wirklich sehr gut gefallen. Ich war ganz für mich alleine, und konnte es somit umso mehr geniessen.

Am Nachmittag hieß es dann leider wieder nach Hause fahren. Ich vermisse die freundlichen Menschen und das köstliche Essen vom Schwarzen Adler heute noch! Ich hoffe auf ein nächstes Mal. Danke Familie Tschol für die schönen Tage.